34 geniale Mama Tipps, die jede Mama für das erste Jahr mit Baby kennen sollte

Mama Tipps

Kennst du das? Manchmal schlägst du dich mit einer Sache monatelang herum, bis du irgendwann merkst: Hey, das geht ja auch viel einfacher! Vielleicht ärgerst du dich sogar darüber, dass du nicht bereits früher darauf gekommen bist. Um das zu vermeiden, habe ich heute eine Menge Mama Tipps für dich, die nicht nur Zeit und Nerven sparen, sondern vor allem den Alltag mit Baby erleichtern.

Denn eines ist sicher: So ein Alltag mit Baby kann mitunter ganz schön anstrengend sein.

Ich verrate dir heute 34 Tipps, die wirklich jede Mama kennen sollte.

Inhaltsverzeichnis

Die besten Mama Tricks zum Wickeln

Der Frische-Windel-Trick

Ein wirklich hilfreicher Tipp, von dem ich leider erst relativ spät gehört habe. Du kannst, bevor du die alte Windel entfernst, bereits eine frische unter den Baby-Po legen. Die benutzte Windel kannst du ganz einfach vorne leicht zusammenrollen und dann langsam durch Anheben des Pos entfernen. So liegt dein Baby gleich bereit für die neue Windel. Dieser Trick eignet sich natürlich nur bei Pipi-Windeln. 

Windel für die Nacht

Die Windel die unsere Kleinen über Nacht tragen kann am morgen ganz schön voll sein. Um zu vermeiden, dass an den Seiten mal etwas ausläuft, lohnt es sich hier über Nacht die Windel in einer größeren Größe als üblich zu verwenden. Dieser Tipp eignet sich auch, wenn du weißt, dass du für längere Zeit die Windel nicht wechseln kannst. Du solltest natürlich überprüfen, dass die größere Windel nicht zu locker sitzt 😉

Body über Arme stülpen

Ein Trick, bei dem ich mir einfach nur eines denke: Wieso bin ich nicht früher darauf gekommen?! Mamas kennen es: Babys strampeln, zappeln, treten und mit den Armen wird auch mal wild gewedelt. Beim Wickeln seeeehr unpraktisch. Ich habe den ultimativen Trick für dich: Wickle das Body einfach um die Arme deines Babys, sodass es die Arme nicht bewege kann. Klingt echt gemein, ich weiß. Aber dadurch verhinderst du außerdem, dass die kleinen Hände nach unten greifen. Und wir wollen und alle nicht vorstellen, was passiert, wenn das große Geschäft verrichtet wurde und das Baby bzw. Kleinkind nach unten greift :/

Body durch Schulter ausziehen

Ich möchte wirklich keiner Neu-Mama einen Schrecken einjagen, aber früher oder später passiert es jedem von uns: Das große Geschäft beim Baby wird sich über den gaaanzen Rücken verteilen. Als unsere kleine Raupe 13 Monate alt war hatte sie mal über Nacht Durchfall und es war soweit. Ich stand damals vor der Frage: Wie zum Teufel soll ich jetzt den dreckigen Body ausziehen, ohne das Köpfchen zu berühren. Die Lösung: Bodys lassen sich auch ganz einfach über die Schulter ausziehen. Noch nie davon gehört? Probier es gerne aus! (Zur Not kann man den Body auch aufschneiden)

Der Windel-Wisch-Weg Trick

Dieser hilfreiche Trick eignet sich besonder für die größeren „Unfälle“. Du kannst die vordere Seite der alten Windel ganz einfach zum Runterwischen benutzen (natürlich nur, wenn die Vorderseite sauber geblieben ist). So kannst du bereits einen Großteil entfernen und tust die auch insgesamt einfacher beim kompletten Abwischen. 

Kleine Wickeltasche für das Auto

Eine Sache, die mich immer geärgert hat: Wenn die Wickeltasche überquillt, weil man ja bloß nichts vergessen möchte. Wenn du dann allerdings ganz plötzlich aus dem Haus musst und nicht die nötige Zeit hast um den Inhalt zu überprüfen, kann das ziemlich an den Nerven zerren. Daher mein Tipp: Eine kleine „Wickeltasche“ für das Auto. Diese kannst du mit den wichtigsten Dingen füllen: Windeln, Wickelunterlage, Feuchttücher, Ersatzklamotten, Schnuller, Fläschchen, kleine Snacks, Mulltuch. Achte allerdings auch immer darauf, den Ersatz im Auto aufzufüllen. 

Mama Tricks
Praktischer Organizer: Wickelunterlage mit passenden Fächern für Unterwegs*

Tipps und Tricks rund ums Essen und Trinken

Der praktische Lätzchen-Ersatz

Man kann nie genug von ihnen haben und doch passiert es irgendwann: Alle Lätzchen sind entweder in der Wäsche oder aber bereits benutzt. Was nun? Dein Baby ist ungeduldig und will endlich gefüttert werden. Die Lösung: Ein Küchenhandtuch, das du ganz einfach mit einer Klammer zusammenklemmen kannst. Ich habe hierfür sogar einmal eine große Haarklammer verwendet. Ansonsten tut es auch eine einfache Wäscheklammer. 

Der verlorene Schnuller

Wenn du ein Schnuller-Baby hast, dann kann folgendes zu einem richtigen Horror werden: Du bist unterwegs und der Schnuller* ist nicht mehr auffindbar. Irgendwie ist es mit den Schnuller ja so wie mit den Haargummis, oder? Man hat so viele davon und trotzdem verschwinden sie einfach. Meine Tochter kann beispielsweise ohne Schnuller nicht einschlafen. Wenn der Schnuller also plötzlich unauffindbar ist, kannst du zur Not einfach den Trinksauger des Fläschchens benutzen. Ziemlich praktisch finde ich.

Mama Tricks zur besseren Organisation mit Baby

Baby-Klamotten richtig einräumen

Ich muss leider gestehen: Die Kommode unserer kleinen Raupe sah am Anfang wirklich CHAOTISCH aus. Mein Fehler war hier vor allem, dass ich die Klamotten gefaltet aufeinander gestapelt haben. Wenn ich dann etwas ganz bestimmtes gesucht habe und es schnell gehen musste, dann wurde gerne mal alles zur Seite geschoben und es herrschte einfach nur noch Unordnung. Als dann meine Schwester aka penibler Ordnungsfreak zu Besuch kam, hat sie beim Anblick einen richtigen Schock erlitten. Um ihren Puls zu beruhigen hat sie sich gleich auf die Kommode gestürzt um Ordnung zu schaffen. Sie gab mir einen ultimativen Ordnungs-tipp, für den ich ihr sowas von dankbar bin: Die Klamotten rollen statt falten. So habe ich einen besseren Überblick und finde alles schneller. Außerdem sieht es auch viel schöner aus. Ich gebe das gerne so weiter 🙂

Babys Medizin praktisch verstauen

Ein kleines Baby benötigt zum Anfang sehr viel. Neben Produkten für die Pflege und das Stillen ist auch eine Hausapotheke für das Baby sehr wichtig. Hierzu gehören z.B. ein Fieberthermometer, eine Wund- und Heilsalbe, fiebersenkende Zäpfchen, Pflaster und vieles mehr. Medikamente und Hilfsmittel sollten Eltern im Fall des Falles schnell zur Hand haben. Daher sollten diese Dinge am besten zusammen verstaut werden. Mein Tipp: Ein Kulturbeutel oder aber eine Schminktasche eignen sich hierfür am besten. Sie haben die richtige Größe und lassen sich auch ganz einfach transportieren.

Pflege-Körbchen verteilen

Mit einem Baby oder kleinen Kindern solltest du am besten ein ganz bestimmtes Accessoire immer bei dir haben: Feuchtücher. Damit du nicht jedes Mal zur Wickelkommode oder ins Badezimmer laufen musst, habe ich einen wertvollen Mama Tipp für dich: Verteile in jedem Zimmer einen kleinen Aufbewahrungskorb mit einfach Pflegeutensilien. Mit einem schnellen Griff zum Feuchttuch vermeidest du außerdem, dass die kleinen klebrigen Finger die Couch oder deine Klamotten verschmutzen.

Mama-Tipps

Mama Tipp für einen guten Start in den Tag

Als Mama schwirren einem tausend Dinge im Kopf herum, die es noch zu erledigen gilt. Es sind eher die kleinen Dinge im Alltag, die uns manchmal nicht in Ruhe lassen. Ich habe für mich einen Weg gefunden, motiviert und mit guten Gefühl in den Tag zu starten. Auch wenn es banal klingen mag, aber: Nach dem Aufstehen wird bei mir immer gleich das Bett gemacht. So habe ich schon am Morgen das gute Gefühl, bereits etwas „geschafft“ zu haben. Außerdem ist es dann auch schon ein „Chaos-Zimmer“ weniger. Falls du es noch nicht tust, dann probiere es gerne aus 🙂 Es tut wiiirklich gut!

Wochenplan für das Essen

Okaaay, hier verrät die Überschrift eigentlich schon alles zum nächsten Mama Tipp. Ein Wochenplan für das Essen ist wirklich sehr empfehlenswert und führt zudem zu einer angenehmen Kochroutine. Zum Einen, weil du dadurch einen kleinen Stressfaktor weniger hast á la „Was koche ich heute“ und zum Anderen hast du so einen super Überblick über die Mahlzeiten. Außerdem weißt du so auch besser, was du beim Einkauf alles in den Wagen legen musst. 

Listen-Liebe

Für diesen Tipp wirst du mir wirklich dankbar sein, glaub mir! Alsooo.. ich persönlich bin ja ein absoluter Fan von Listen. Ich liebe es Listen zu erstellen und viel mehr noch, etwas auf der Liste durchzustreichen. Falls du noch keine Listen erstellst, dann fange am besten damit an. Als Momager ist unser Alltag durchgetackert mit alltäglichen Aufgaben, Erledigungen und Terminen. Am effektivsten ist es, tägliche, wöchentliche und monatliche Listen zu erstellen. Viel Stress entsteht vor allem im Kopf, wenn wir noch an die 1000 Dinge denken, die wir erledigen müssen. Mit Listen schaffst du Ordnung und hast eine Sorge weniger, etwas womöglich zu vergessen. Bei mir sieht das ungefähr so aus:

Mama-Tipps
meine täglichen, wöchentlichen und monatlichen Listen

Tipps und Tricks rund um Babys Schlaf

Nägelschneiden im Schlaf

Eine Sache die ich nach der Geburt von Fräulein Raupe Nimmersatt gar nicht auf dem Schirm hatte: Nägel von kleinen Babys schneiden. Das soll man übrigens erst nach ca. 5-6 Wochen, da die kleinen Fingernägel noch sehr weich sind. Hier eignet sich am besten eine kleine Nagelschere mit abgerundeter Spitze. Du wirst schnell merken, dass es gar nicht so einfach ist, deinem Baby die Nägel zu schneiden. Die kleinen Fäustchen sind ständig in Bewegung – für dein Vorhaben eher von Nachteil. Das Baby sollte am besten ruhig und entspannt. Daher mein Tipp: die Fingernägel vom Baby am besten schneiden, wenn es schläft.

Nähe schaffen für einen besseren Schlaf

Ein kleiner Trick, der anscheinend nicht nur bei Babys zu funktionieren scheint. Als mein Mann und ich noch eine Fernbeziehung hatten, habe ich gerne mal in einem seiner Shirts geschlafen (wurde natürlich nieee gewaschen). Ich habe mich ihm so näher gefühlt und es hat halt auch einfach nach ihm gerochen. Dein Baby liebt deinen Duft und möchte am liebsten 24/7 bei dir sein. Du hast bestimmt schon gemerkt, dass dein Baby viel besser schläft, wenn du daneben liegst. Daher kann ich dir folgendes empfehlen: Leg ein getragenes T-Shirt von dir neben dein Baby, wenn es schläft. Bei uns hat es recht gut funktioniert. Muss es aber nicht immer. Probiere es gerne aus 🙂

Easy Peasy Matratze schonen

Nachts kann es passieren, dass mal etwas aus der Windel läuft. Oder aber dein Baby ist krank und hat Durchfall. Damit die Matratze im Babybett verschont bleibt (so ein Fleck auf der Matratze passiert leider sehr schnell und sieht auch überhaupt nicht gut aus), kannst du ganz einfach eine Wickelunterlage unter das Spannbetttuch legen. Ich verwende hier die Wickelunterlagen von dm. Die haben nicht nur einen super Preis (10 Stück für 1,65 EUR), sondern sind auch qualitativ sehr gut. 

Mama Tipps zum Thema Stillen

Kleiner Helfer mir großer Wirkung

Wenn du stillst, dann willst du es am liebsten so gemütlich haben, wie nur möglich. Eine Sache, die mich allerdings immer genervt hat (und die kleine Raupe sicherlich auch), war, wenn mein T-Shirt nach unten gerutscht ist. Ich hatte ehrlich gesagt keine Lust, das ganze Stillen über mein T-Shirt festzuhalten oder ständig wieder hochzuziehen. Die Lösung: Ein winzig kleiner Helfer, der es dir ermöglicht, wenigstens eine Hand beim Stillen frei zu haben. Die Rede ist von diesem Verschlussclip.

Durstig beim Stillen?

Vielleicht ist es dir beim Stillen auch schon passiert: Du hast das Baby bereits angelegt und verspürst ganz plötzlich ein starkes Durstgefühl? Das ist ganz normal und liegt, wer hätte es gedacht, an den Hormonen. Daher mein kleiner Mama Tipp: Stell dir vor dem Stillen ein Glas Wasser oder eine Flasche in Greifnähe. Es gibt nichts Schlimmeres als während einer längeren Stillmahlzeit das Gefühl zu haben zu verdursten. Typischerweise ist auch genau in diesem Moment der Mann nicht da.

Der Haargummi-Trick

Beim Stillen sollte man ja am besten beide Brüste anbieten und im Wechsel stillen, damit eine gleichmäßige Milchbildung unterstützt wird. Nach einer Stillmahlzeit kann es schon mal vorkommen, dass man vergisst, welche Brust man bei der letzten Stillzeit angeboten hat. Hierzu habe ich einen ganz einfachen Tipp für dich: Trage ganz einfach an dem Handgelenk ein Haargummi, an welcher Seite du das letzte Mal gestillt hast. Super easy, oder? 🙂

Muttermilch - die beste Medizin für dein Baby

Du wirst staunen zu hören, was die Muttermilch so alles kann! Bei trockener Haut oder einem wunden Po kannst du ganz einfach ein paar Tropfen Muttermilch anwenden. Das bewirkt Wunder! Glaub mir. Auch bei einer verstopften Babynase, verklebten Augen oder einer Entzündung im Ohr hat sich Muttermilch als ein sehr wirksames Mittel bewiesen

Nie wieder ohne Stillkissen

Für eine angenehme und entspannte Stillzeit (sowohl für dich als auch für dein Baby) ist die richtige Stillposition das A und O. Ein Stillkissen ist das beste, was du während des Stillens benutzen kannst. Du kannst dich angenehm zurücklehnen und musst dich nicht ständig nach vorne beugen. Ich fand es immer sehr entspannt meinen Nacken zu stützen oder einfach den freien Arm auf das Stillkissen zu lehnen. 

Tipps für mehr Sicherheit im Alltag mit Baby

Der Schrecken jeder Mama - Möbelkanten

Sie sind wirklich fies: Möbelkanten. Als unsere kleine Raupe 8 Monate alt war, konnte sie schon alleine stehen. Ab da hieß es für mich: Ich muss was gegen diese fiesen Kanten tun, bevor die Kleine  dagegen stolpert. Sowas möchte man sich als Mama gar nicht ausmalen! Eine einfache Lösung: Ecken- und Kantenschutz für Tisch und Möbel. Mit den einfachen Schutzkappen aus Gummi lassen sich nicht nur Platzwunden vermeiden, auch wir Eltern können uns eher entspannen, wenn die Kleinen anfangen zu Stehen und Laufen.

Steckdosen überkleben

Babys und Kinder werden magisch von Ihnen angezogen. Die Rede ist von Steckdosen. Die Kleinen versuchen am liebsten, in die Steckdosen zu fummeln. Was allerdings noch gefährlicher ist, wenn sie das Ganze mit einem Gegenstand probieren, wie etwa einem Stift. Als ich die kleine Raupe das erste Mal dabei „erwischt“ habe, wie sie versucht hat ihre kleinen Finger in die Löcher der Steckdose zu stecken, habe ich sofort eine Steckdosen Kindersicherung bestellt. Bis die allerdings bei uns ankam, habe ich einfach folgenden Trick angewendet: Ich habe die Steckdosen ganz einfach mit einem Klebeband versehen. 

Ein absolutes Eltern Must-Have: Rücksitzspiegel

Eine der besten Anschaffungen war für mich eindeutig der Rücksitzspiegel. Mit Baby alleine im Auto unterwegs ist schon nicht ohne. Schlimm ist es vor allem dann, wenn du nicht weißt bzw. siehst, was hinten los ist. Was macht das Baby gerade? Ist es wach oder schläft es? Um beruhigt fahren zu können, haben wir uns einen Rücksitzspiegel besorgt. Und das hat mir persönlich soo viel mehr Sicherheit beim Auto fahren gegeben. Ein kleiner Blick in den Spiegel ist um einiges besser als sich halb den Hals zu verrenken und – schlimmer noch – dabei einen Unfall zu riskieren. Diesen Sicherheits-Tipp kann ich jeder Mama wirklich von Herzen empfehlen.

Anti-Rutsch Matte für ausgelassenen Badespaß

Die Zeit mit Baby vergeht rasant schnell und irgendwann passen sie dann auch nicht mehr in die Babywanne. Wenn du dein Baby ab da in die Badewanne setzt, solltest du am besten eine rutschfeste Badewannenmatte in Erwägung ziehen. Für mich als Mama einer absoluten Wasserratte mehr als optimal. Du musst so keine Angst haben, dass dein kleines Baby ausrutscht und sich verletzt. Ich lege am liebsten noch Badespielzeug dazu und der Badespaß kann beginnen. 

Mama Tipps und Tricks rund um Babys Spiele-Spaß

Spielzeug mit Klebeband leiser stellen

Wir haben dieses EINE Spielzeug, das Raupe Nimmersatt liebt und gerne damit spielt. Es ist allerdings wirklich wirklich laut. Die Hauptfunktion des Spiels ist die Musik. Unsere Kleine nur wegen der Lautstärke damit nicht spielen zu lassen kam für uns nicht in Frage. Mein Mann hatte dann die wirklich simple Idee, die Stelle, an der die Musik spielt mit Klebeband zu versehen. Es ist wirklich von vorteil, wenn wenigstens einer in der Partnerschaft logisch denken kann. Ich bin ja leider so, dass ich immer viiel zu kompliziert um mehrere Ecken denke..

Wundermittel gegen Permanent Marker

Du hast einen kleinen Picasso zuhause? Zu allem Übel hat dein kleiner Künstler auch noch den Permanent Marker gefunden und verziert damit Schranktüren und Tische. Keine Sorge! Ich habe den ultimativen Tipp für dich: Benutze zum Entfernen des Kunststücks einfach Zahnpaste.

DIY Spielzeug - Rassel

Dein Baby steht total auf Rasselgeräusche und du hast unter dem ganzen Berg von SPizelzeug ausgerechnet keine Rassel? Kein Problem! Ich habe eine wirklich simple Idee für dich. Hierzu brauchst du einfach eine kleine Flasche und Nudeln. Du befüllst die Flasche mit Nudeln und tadaaa – dein Baby hat eine neue Rassel. Und die ist auch nicht unbedingt schlechter als eine gekaufte 😉

Wäschekorb mit Spinnennetz

Dein Baby wird von diesem Spiel begeistert sein. Es eignet sich allerdings erst dann, wenn dein Baby mindestens schon selber sitzen kann. Du benötigst ein Wäschekorb und Wolle. Mit der Wolle kannst du sozusagen ein „Spinnennetz“ am Wäschekorb kreieren. Im Korb kannst du kleine Bälle, Greiflinge oder Kuscheltiere verteilen, die dein Kind dann durch das Spinnennetz hindurch rausholen muss. Eine kreative und recht einfache Beschäftigung für dein Baby.

Sonstige hilfreiche Mama Tipps für den Alltag

Kaffee-to-go mit Kinderwagen

Es sind oft die kleinen Dinge im Leben, die uns den Alltag versüßen. Für mich ist es bei den täglichen Spaziergängen mit der kleinen Raupe die heiße Schokolade oder aber ein Cappuccino, den ich mir beim Bäcker gönne. Schnell habe ich allerdings gemerkt, wie umständlich es ist, gleichzeitig den Kinderwagen zu schieben und das Getränk zu halten. Hierfür habe ich natürlich auch eine Lösung für dich: Eine Getränkehalterung für den Kinderwagen. Ich finde so eine Halterung ist nicht nur super praktisch, sondern sieht auch noch sehr stylisch aus.

Schneller und einfacher schöne Baby-Foto machen

Umso größer die Kleinen werden, umso schwieriger wird es ein schönes Bild von Ihnen zu machen. Natürlich ist das von Kind zu Kind individuell abhängig. Wenn dein Kind allerdings so wie unserer Raupe nicht still stehen kann beim Foto machen, dann habe ich folgenden Mama Tipp für dich: Mach statt einem Foto einfach ein Video und erstelle dann ganz einfach Screenshots 🙂

Kleiner Tipp bei neuen Babyklamotten

Es gibt eine Sache, bei der wir Mamas einfach nicht widerstehen können: süße Babykleidung! Vor allem vor der Geburt neigen wir oft dazu mehr zu kaufen, als eigentlich nötig. Zudem bekommt man ja auch noch vieles geschenkt. Es heißt ja, man soll die Babykleidung vorher waschen. Das stimm natürlich. Allerdings würde ich das nicht bei allen Klamotten machen. Es kann sein, das einige zu klein ausfallen. Daher mein Tipp: Entferne bei den Klamotten, bei denen du nicht sicher bist am besten nicht die Preisschilder. So kannst du diese gegebenenfalls zurückgeben.

Babywippe einfach schonen

Falls du dir für dein Baby eine Schaukel oder eine Wippe angeschafft hast, dann kann ich dir folgendes empfehlen: Leg am besten ein Tuch aus, um Flecken zu vermeiden. Gerade in der Anfangszeit spucken die Kleinen viel. Da möchte man natürlich keine unschönen Stellen haben. Daher ein recht einfacher Trick.

Ich würde mich freuen, wenn für dich der ein oder andere hilfreiche Tipp und Trick dabei war. Falls du noch weitere Mama Tipps kennst, dann schreib mir doch gerne oder hinterlasse ein Kommentar 🙂 Ich nehme weitere Tipps gerne in die Liste auf.

Das könnte ebenfalls interessant sein für dich:

Schreibe einen Kommentar